Kunst / Event PR:

JAMES FRANCIS GILL

„Pop-Art-Pionier zurück aus der Party-Hölle.“
Hamburger Morgenpost

Er ist einer der letzten noch lebenden amerikanischen Pop Art-Künstler der ersten Stunde: James Francis Gill. Im September 2014 stellte er seine Bilder in der Hamburger Udo Lindenberg & more-Galerie aus. Im November 2015 stellt er in Werl aus.

Ein Cowboyhut auf dem Kopf, drei Bilder unter dem Arm – so betritt James Francis Gill 1962 die Galerie von Felix Landau, dem damals einflussreichsten Galeristen Amerikas. Zwei Monate später nimmt das Museum of Modern Art Gills „Marilyn Triptych“ in seine Sammlung auf. Aus dem jungen Cowboy wird über Nacht einer der berühmtesten Pop Art-Künstler Amerikas, der 1967/1968 u.a. neben Warhol, Lichtenstein und Rauschenberg auf der renommierten Sao Paulo 9 ausgestellt wird.

hesse und hallermann PR betreute den Künstler während seines Hamburg-Aufenthaltes und sorgte für ein großes Medien-Echo zu Gills Ausstellung. Auch für seine Vernissage im November 2015 in Werl wurde hesse und hallermann gebucht.